Magnet-Spannsysteme für Umformwerkzeuge

Beschreibung

Funktionsweise

Funktionsprinzip und Schnittstelle des Magnet-Spannsystems:

Die Technik der Magnet-Spannplatten beruht auf dem Prinzip eines Elektropermanentmagneten und ist somit auch bei Stromausfall sicher. Strom wird lediglich ca. 2 Sekunden zum Magnetisieren (Spannen) des Systems am Anfang benötigt. Im Betrieb funktioniert das System stromunabhängig. Erst zum Lösen des Werkzeuges wird erneut elektrische Energie benötigt.
Die Magnetkraft entsteht in einem sehr flachen, hochkonzentrierten Magnetfeld. Dieses dringt nur wenige Millimeter in die Werkzeuggrundplatte ein und hat somit keinen Einfluss auf das Werkzeug und die Produkte.
Die erreichbaren Magnetkräfte liegen zwischen 2- 5 kg/cm², ist Flächenabhängig und steigt daher mit der Größe des Werkzeuges. Es können Spannkräfte von z.B. 500, 1000 oder 4000 kN zur Verfügung gestellt werden. Die Kräfte sind nach oben und unten an die Bedürfnisse der Maschine anpassbar. Die Konstruktion der Magnetplatten ist sehr flexibel und kann für unterschiedliche Anforderungen in Größe und Form nach Wunsch des Anwenders geändert werden. Die Plattenstärken liegen zwischen 47- 75mm.
Zusatzbohrungen für Auswerfer, Zentrierringe/ Positionsstifte sowie Durchfalllöcher für Stanzbutzen bei der Metallumformung können leicht in die Magnetplatten integriert werden. Der geometrischen Form der Magnetplatten sind keine Grenzen gesetzt. Das System ist auf Wunsch für Temperaturen bis 240°C geeignet und kann selbst starkem Schmutz, Trennmitteln und Vakuum wiederstehen. Eine permanente Überwachung des Spannzustandes, der Temperatur und der Position des Werkzeuges durch eine mitgelieferte separate Steuerung bietet bei automatischem Prozessablauf ein Höchstmass an Sicherheit.

Das System selbst hat keine beweglichen Elemente und ist im Prinzip wartungsfrei. Es kann an fast allen Pressen ohne Probleme nachgerüstet bzw. in neue integriert werden. Das System besteht aus zwei elektropermanent Magnetplatten, einer Steuerung, Fernbedienung, kompletten Kabelsatz und die Montage dauert meist nur wenige Stunden. Die Schnittstelle zur Maschine erfolgt nach EUROMAP oder aber nach Kundenwunsch.

 

M-TECS Funktionsschema für Vertikalbauweise
M-TECS Funktionsschema für Horizontalbauweise

Sicherheiten

Sicherheit des Magnet- Spannsystems:

Eine mitgelieferte separate Steuerung in Kombination mit der Pressensteuerung sorgt für die notwendige Sicherheit für Mensch und Maschine. Die Steuerung überwacht während des gesamten Bearbeitungsprozesses permanent die Parameter der Magnetkraft, Position des Werkzeuges (Werkzeuganlage) und die Temperatur. Bei geringster Bewegung einer Werkzeughälfte wird die Maschine zum Stillstand gebracht- garantierte Sicherheit für Mensch und Maschine.

Eine Leuchtanzeige an der Fernbedienung zeigt steht`s den Zustand des Systems an. Das Magnetspannsystem ist CE- geprüft und erfüllt die erforderlichen Maschinenrichtlinien 98/37 EEC, Niederspannungsrichtlinie 73/23 EEC, EMC 89/336.
Des weiteren werden alle Anforderungen der EN201 für Spritzgießmaschinen und der EN 289 für Pressen erfüllt.
Alle gewünschten Performancelevel können erfüllt werden.
TÜV Abnahmen beim Endkunden und mit Pressenherstellern bestätigen den sicheren Umgang und Einsatz mit den Römheld Magnet-Spannsystemen.


Die Schnittstelle zur Presse ist immer redundant ausgeführt, erfolgt über potentialfreie Kontakte zum Stop oder Antrieb der Maschine.
Im Standard nach EUROMAP 70.1 oder 70.0, aber auch kundenspezifische Sonderlösungen können leicht realisiert werden.

Das System M-TECS erfüllt die folgenden EU-Richtlinien: 2006/42/EU für Maschinen; 2014/35/EU für elektrische Betriebsmittel; 2014/30/EU für elektromagnetische Verträglichkeit.